Ad-Blocker „Pi-Hole“ in Verbindung mit einer Fritzbox

Jeder kennt es, jeder hasst sie, Werbung auf Webseiten. Ich verstehe zwar, dass sich viele Unternehmen und Webseitenbetreiber darüber finanzieren, aber ich finde die Art der Werbung und wie Sie einem aufgezwungen wird, mittlerweile so penetrant, dass ich nicht bereit bin dieses länger mit mir machen zu lassen.

Das schlimmste sind diese megaätzenden Popup Werbefenster. Bei allem Verständnis für die Werbung, aber viele Arten der Werbung gehen auch einfach zu weit.

Lange Zeit habe ich ein Browser-Plugin verwendet. Nachteil ist, dass dieser Ad-Blocker nur Lokal auf dem Rechner und dem Browser wirkt, wo dieser installiert ist. Auf anderen Geräte hat dieser einfach keinen Effekt.

Hier kommt Pi-Hole zum Einsatz, auf einem Raspberry Pi installiert, und als DNS-Server eingerichtet, wirkt dieser im gesamten Netzwerk und verbannt direkt alle bekannten Ad-Server aus dem eigenen Netzwerk. die Anfragen kommen gar nicht mehr bis zu den Clientrechner. Vorteil: Der Ad-Blocker blockiert Werbebanner auf alle sich im Netzwerk befindlichen Geräten, es ist egal ob es sich um Werbung auf Webseiten im Browser handelt, oder um Werbung in Apps oder Programmen, wenn der Server in der Liste steht, kommt keine Werbung durch.

Was braucht man dafür?

Nun als erstes braucht man natürlich einen fertig konfigurierten Raspberry Pi – in diesem Tutorial setze ich voraus, dass du einen dir schon einen solchen schon zugelegt hast.

Ich persönlich habe Pi-Hole auf einem Raspberry Pi 3 Model B mit openHABian installiert, den ich schon seit einer Weile im Netzwerk zur Smart Home Steuerung nutze. Beide Dienste laufen stabil auf dem kleinen Pi.

Die Installation

Über das Terminal oder über Putty installieren wir zuerst Pi-Hole mit dem Befehl:

curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash

Auf der Homepage wird zwar gesagt, dass die Bash installation gewisse Risiken bergen kann, aber bei mir lief die installation einwandfrei durch.

Die Konfiguration

!!! In diesem Tutorial konzentriere ich mich auf die Einrichtung des Pi-Holes in Netzwerk mit einer AVM Fritzbox 7490 – je nach Router kann die Einrichtung anders aussehen.

Damit Pi-Hole nun an die Arbeit gehen kann, müssen wir der Fritzbox den Raspberry als DNS-Server angeben. Dafür loggen wir uns auf unser Fritzbox ein:

Anschließend gehen wir auf Heimnetzwerk -> Netzwerk

Nun auf Netzwerkeinstllungen -> IP4 Adressen

und geben hier die IP-Adresse des Raspberry Pi als lokalen DNS-Server ein – bei mir ist es xxx.xxx.xxx.53

Fertig!!!

Ab sofort ist euer Netzwerk werbefrei.

Ihr könnt natürlich noch verschiedene Konfigurationen vornehmen, z.B. White- und Blacklisten editieren, Statistiken einsehen, etc. Dafür müsst Ihr nur überden Browser euren Pi-Hole anwählen und Ihr kommt auf das Webmenü, in meinem Fall bedeutet es ich gebe:

xxx.xxx.xxx.53/admin

In meinen Browser ein und sehe dann dies:

Nach einem Login, werden die Statistiken detaillierter und kann dann die besagten Einstellungen vornehmen, sowie den Server entweder Temporär oder Permanent abschalten.

Das war’s schon! Eigentlich doch ganz einfach 🙂

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com