Verliebt, verlobt, … verheiratet?

Standesamt die Dritte!

Um nicht weitere Zeit zu verlieren, gingen wir unverzüglich (es war mittlerweile Anfang Mai, eigentlich wollten wir am 15.05. uns das „Ja“-Wort geben), nach dem wir das Formblatt haben für 37 Euro übersetzen und beglaubigen lassen, zum Standesamt – da kam die Überraschung: Erstens das Formular war unvollständig, nicht Original und es fehlte die Apostille – ja, die Apostille, die wir eigentlich gar nicht brauchen sollten.

Die wirkliche Frechheit kam dann ja erst noch, nach dem sich die Standesbeamtin selber nicht sicher war und zu einer Kollegin verschwand wurden wir doch tatsächlich gefragt, warum wir das Formular nicht auf Vollständigkeit geprüft haben!? Also ein Deutscher und ein in Deutschland gebürtiger Grieche sollen ein Formular auf Vollständigkeit prüfen, obwohl sie bis vor einem Monat nicht nicht mal wussten, dass es ein solches überhaupt gibt. ALLES KLAR! Der Frustpegel bei uns war nun sehr deutlich erhöht, nicht zuletzt weil wir auch vom Standesamt falsche Informationen erhalten hatten. Dies bekam dann auch die Standesbeamtin deutlich zuspüren.

Half nix, wir wurden mit den Worten: „Sie waren ja schon auf der richtigen Spur!“ wieder nach Hause geschickt.

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com