XCar-Style All in One – Verdeckkomfortmodul

XCar-Style Verdeckkompfortmodul Einbaukit

XCar-Style Verdeckkompfortmodul Einbaukit

Ich denke mal es wird mal wieder Zeit für einen Anwenderbericht, diesemal geht es, untypisch für meinen Blog, im weitesten Sinne um Auto-Tuning.

Welcher Cabriofahrer kennt es nicht, die Limitationen durch den Hersteller:

  1. Zum Öffnen oder Schließen muss die Zündung aktiv sein
  2. Man muss den Schalter gedrückt die Ganze Zeit gedrückt halten
  3. Das Fahrzeug muss stehen oder kann nur Schritttempo fahren.

Einige Funktionen sind zwar einfach nur unkomportabel aber andere können wirklich zum Problem werden, wenn z.B. an einer Ampel plötzlich Regen einsetzt, aber die Ampelphase nicht ganz ausreicht, um das Dach zu schließen. In diesem Fall ist das Hubkonzert in der Stadt vorprogrammiert, sobald die Ampel wieder grün ist und man nicht losfährt. 🙂

Ich habe mir schon bei meinem alten Peugeot 207cc überlegt ein entsprechendes Modul einzubauen, da es damals aber noch notwendig war, die Kabel des Steuergerätes anzuritzen, bzw. die Stecker umzubauen, habe ich mich damals gegen einen Kauf entschieden. Als es dann auch für den Peugeot 207cc einen s.g. Plug&Play Kabelsatz gab, war es schon zu spät die 199 Euro für das Modul zu investieren.

Neues Auto, neues Glück. Seit wenigen Monaten nenne ich nur einen Mercedes SLK (R172) mein Eigen. Natürlich habe ich mich auch hier über ein kompatibles Modul informiert und diesmal direkt zugeschlagen. In den Foren werden diese Module ja heiß diskutiert und nach Erfahrungsberichten gefragt. Auch gibt es verschiedene Hersteller für Derartige Module, welche mal mehr oder weniger komfortabel hinsichtlich der Programmierung sind.

Ich habe mich für das Modul der Firma XCar-Style entschieden. Es war hier jedoch nicht der Preis auschlaggebend (die Module sind nahezu alle gleich im Preis) sondern im wesentlichen lag es an 2 Punkten:

  1. Konfiguration über ein Klartextmenü im Multifunktionsdisplay und Eingabe über die Knöpfe am Lenkrad
  2. Einbau ohne nachhaltigen Veränderung und manipulation des bestehenden Kabelbaum und die Möglichkeit das Gerät 100% Rückstandslos wieder zu entfernen (z.B. im Falle einer Garantieabwicklung bzw. beim evtl. Wiederverkauf).

Nun möchte ich aber mit den eigentlichen Anwenderbericht beginnen.

Das Modul

Ich habe mich für die Version mit dem zusätzlichen Plug&Play Kabelbaum entschieden, war zwar 29 Euro teurer, hat aber den Vorteil, dass man an den Verbindungen im Auto nicht rumbasteln muss.

Die Technischen Daten des Moduls lesen sich wie folgt:

Versorgungsspannung: 8-18V DC
Stromaufnahme: <1mA Ruhe / max. 70 mA Betrieb
Temperaturbereich: -40°C bis +85°C
Abmessungen (B x T x H): 68 x 58 x 24 mm

Und bringt diese Zusatzfunktionen ins Fahrzeug:

  • Verdeckfernbedienung mit der original Schlüssel-Funkfernbedienung
  • Fensterfernbedienung mit der original Schlüssel-Funkfernbedienung
  • One Touch (der Verdeckschalter muss nicht mehr festgehalten werden
  • Betätigen des Verdeckes während der Fahrt bis max. 55 km/h
  • Warnton bei überschreitung der eingestellten Geschwindigkeit beim öffnen/schließen des Verdecks
  • Fensterautomatik
  • Warnblinker bei Fernbedienungsbetätigung von Verdeck / Seitenscheiben
  • Geschwindigkeitabhängiges Schließen der Dreiecksfenster
  • Modul kann deaktiviert werden

Alle Funktionen können unabhängig von einander aktiviert, konfiguriert und deaktiviert werden.

 

Der Einbau

Auch wenn der Hersteller, einige Werkstätten nennt, wo man das Modul einbauen lassen kann, habe ich mich für die „Do it Yourself“-Variante entschieden.

Man benötigt neben ein wenig Fingerspitzengefühl auch einen T20 und einen T30 Schaubendreher empfehlenswert ist ein Akkuschrauber, da man doch knapp 20 Schrauben lösen muss um an das Steuergerät des Verdecks zu gelangen. Auch wenn der Einbau nicht so schwer ist, ist es doch mit ein wenig aufwand verbunden, da das Steuergerät sich unter der Rückwand hinter dem Beifahrersitz befindet. Man muss also die Abdeckung um die Überrollbügel, den Teppich an der Rückwand und eine große, darunterliegende Metallplatte entfernen um an die Verdecksteuerung zu gelangen. Mein Zeitaufwand hierfür lag bei knapp 15 Min, da ich einen Akkuschrauber hatte.

Ist man erstmal zum Steuergerät vorgedrungen, geht es recht schnell, den Plug&Play Kabelsatz zwischen Stecker und Steuergerät anbringen und das Komfortmodul verbinden, testen und schon kann man die Abdeckungen wieder montieren! Wichtig ist hier nur sich genau an die bebilderte Einbauanleitung zu halten, damit nachher die ganzen Dichtungen wieder richtig liegen.

 

Die Konfiguration

Die Konfiguration ist ganz einfach. Die Funktion kann, wie schon beschrieben, im Klartextmenü programmiert werden.

Das Menü kann in 4 Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch und Italienisch) abgerufen werden. Werksseitig steht die Sprache auf deutsch.

Im Menü kann durch die Lenkradtaster „hoch“ und „runter“ auf der linken Seite navigiert
werden. Die Einstellung kann entweder durch die Taster „+“ und „-“ auf der rechten Lenkradseite,
oder durch den „OK“ Taster auf der linken Seite geändert werden.

Im Menüpunkt es wird im Menü auch die aktuell eingestellte Grenzgeschwindigkeit für das Öffnen und Schließen des Verdecks angezeigt. Welche gespeichert wird, wenn man während der Fahrt den „Auflegen“ Taster solange drückt, bis ein Signalton ertönt, dann ist die aktuelle Geschwindigkeit als Grenze eingestellt (jedoch maximal 55km/h).

Durch abschalten der Zündung wird das Menü verlassen und die Einstellungen
gespeichert.

 

Und los geht’s

ich habe mal von 2 Funktionen einen kurzen Videoclip gemacht um einen Eindruck zu vermitteln was dieses Modul kann.

 

Was die Haptik angeht, finde ich es doch sehr Komfortabel. Nur in einem Punkt ist das Modul eine kleine Diva. Entriegelt man das Fahrzeug und drückt zusätzlich 2 mal auf die Fernbedienung (also insgesamt 3faches Drücken) sollte normalerweise sich das Dach ebenfalls automatisch öffen, dies macht er aber nur, wenn man das optimale Timing hat. Macht man es zu schnell, dann öffnet er nur die Fenster, braucht man zu lange, dann kommt man mit dem Zeitlimit von 3 sec. nicht hin, in der man eben diese 3x drücken soll. Aber wenn man einmal den Dreh raus hat ist es doch recht gut zu händeln.

Das Konfigurieren ist ein wenig müßig, da das Menü eine leichte Verzögerung von 1-2 Sekunden hat, darauf weißt der Hersteller aber im Handbuch hin. Dies sei technisch begründet.

Ansonten gibt es nichts negatives über das Modul zu berichten, Die neue Freiheit auch bei der Fortbewegung das Dach Öffnen und Schließen zu können ist super, ebenso den Knopf nicht mehr festzuhalten.

Jedoch sollte man, besonders als SLK-Fahrer dies nicht im fließenden Straßenverkehr nutzen. Da der Kofferaumdeckel als ganzes aufklappt, werden die Bremsleuchten und Rücklichter nahezu komplett verdeckt, der darauffolgende Verkehr kann diese diese nicht mehr sehen. Daher verlangt dieses Modul eine gewisse Umsicht und Eigenverantwortung. aus diesem Grund betätige ich das Verdeck nur dann, wenn ich entweder alleine auf der Straße bin, abgesehen bei einer Rotlichtphase, oder auf Privatgelände. Sollte man nämlich durch das Öffnen oder Schließen einen Unfall verursachen verliert man den Versicherungsschutz, hierauf weißt der Hersteller aber ebenfalls in seiner Anleitung hin.

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com