#Grindr: Weltgrößtest Netzwerk für „Guys“

Grindr Logo

Grindr Logo

Ich habe lange überlegt, was ich denn mal wieder in Richtung Apps so vorstellen kann. Auch wenn es so viele Apps gibt, so sind doch viele auch einfach nicht wirklich erwähnenswert. Dann habe ich im Fitnessstudio gesehen, wie jemand auf seinem iPhone diese App gestartet hatte: Grindr. Ja ich weiß man schaut nicht auf fremde Smartphonebildschirme, ich werde mich dann später darüber schämen 🙂

Was ist Grindr?

Grindr ist nach eigenen Angaben das weltgrößte Netzwerk für „Guys“. Angefangen hat das standortbezogene Netzwerk 2009 mit einer iPhone App. Mittlerweile wird die App auch für Android und Blackberry angeboten. Die Betreiber von Grindr geben an über 4 Millionen Nutzer in 192 Ländern zu haben. Weiter geben sie an, dass täglich 10.000 User dazu kommen. Das Prinzip der App ist durch lokalisierung der User, treffen jeglicher Art zu vereinfachen. Die Userliste ist aufsteigen nach entsprechender Entfernung sortiert.

Der Aufbau der App

Userliste

Userliste

Die App selber ist relativ Simpel mit wenigen Optionen aufgebaut. zu Beginn legt man sich mit wenigen Informationen ein Account an. Es gibt lediglich den Hauptbildschirm mit den Usern in der Umgebung und die Wahl, ob man nur die Online-User sehen will oder alle, den Message-Bereich und einen Filter.

Unter Einstellungen findet man die Optionen für die App und das Profil und eine kleine Hilfe. Somit ist die App schon vollständig erläutert.

Was gibt es noch zur App zu sagen?

Die App selber ist doch sehr stabil, sie lädt und aktualisiert schnell. Was mir nicht so gefällt, sind die vielen fehlenden Optionen, welche bei anderen apps selbstverständlich sind. Zum Beispiel gibt es keine Möglichkeit die Benachrichtigung zu konfigurieren. ausserdem kann man nur den Ton der Benachrichtigung ein- oder ausschalten. Die Option selber ist immer aktiv und man kann auch nicht den Ton frei wählen.

Außerdem ist die App ein regelrechter Stromfresser. Während meines Tests hat sich die App gut 10% eine Akkuladung genehmigt. Hungrig nenne ich das nur. Positiv ist, dass die Lokalisierung nur dann gestartet wird, wenn man die App öffnet, sonst wäre wohl der Stromverbrauch noch Höher.

Ein Account zwei Geräte!

Da man sich mit einem Account an der app anmeldet habe ich die App einmal auf einem zweiten Gerät installiert und war sehr erstaunt. Sowohl zeigen mir beide Geräte unterschliedliche Personen in der Nähe und zum anderen werden die Unterhaltungen wohl auf dem Gerät gespeichert und nicht synchronisiert. Auch kann man Wetten abschließen, welches Gerät die Nachrichten enthält.

Fazit

Grindr im Play Store

Grindr im Play Store

Wenn man einfach nur unkompliziert Daten will, dann mag die App sicherlich hilfreich sein. Ich persönlich zweifel da schon ein wenig den Nutzen an. Zwar sind die Leute dort sehr kontaktfreudig, aber die Nachteile über wiegen einfach. Auch die vermeintliche Stärke der App, die Lokalisierung, sehe ich eher als Nachteil an. Will man, dass der Gegenüber genau weiß wie die Distanz ist? ich Schalte ja sogar die Lokalisierung um Facebook Messenger ab.

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com