#Google: #RIM darf gerne #Android-Geräte bauen

Bei RIM sieht es im Moment garnicht gut aus, das weiß auch Matias Duarte von Google. Dieser äußerte sich jüngst wie folgt:

If RIM wanted to work on Android devices, I would really welcome that. They clearly make great physical keyboards.

Diese Einladung dürfte offenkundig ernst gemeint sein: Tatsächlich fertigt RIM gute Hardware und wäre sicherlich ein top Partner für den Vertrieb von Android.

Allerdings ist man dort, bei RIM, nicht so sehr von dieser Idee begeistert und erklärt

BlackBerry is a differentiated product, Android OEMs ‚are all the same„.

Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob der neue CEO, von dem diese Äußerung stammt, wirklich einmal einen Blick auf die eigene Produktpalette geworfen hat: Denn diese gleicht sich untereinander weit mehr, als Sony Smartphones denen von HTC oder Samsung.

RIM will scheinbar ein Einzelkämpfer-Unternehmen bleiben, doch um welchen Preis? Nach dem letzten Quartalsbericht hat das Unternehmen bei 2,8 Millarden USD Umsatz ein

en Verlust von über 500 Millionen USD eingefahren und muss 5000 Mitarbeitern kündigen – was einer Reduktion der Belegschaft um 30 % entspricht. Wie lang es tatsächlich Sinn macht, den Alleingang durchzuziehen, wenn doch ein Scheitern keine unwahrscheinliche Option ist, soll dem neuen CEO das Bein schwer machen.

Quelle: Android-Hilfe

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com