#Photoshop: Text mit realistischen Eiseffekt

Dieses Tutorial erläutert, wie man einen Text in wenigen Schritten so bearbeitet, dass er wirkt als sei er aus Eis. Dazu gehört nicht nur, dass der Text eisig wirkt, sondern der Hintergrund sollte auch entsprechend gebrochen werden. Als würde man durch einen Eisblock blicken.

Schritt 1:
Zuerst brauchen wir ein neues Dokument, wie groß dieses wird ist ziemlich egal. Ich habe mich für eine Größe von 1024*768 entschieden.

Abb. 1

Abb. 1

Schritt 2:
Wir erstellen einen Text der einen möglichst Runden Stil aufweist (z.b. Arial) und drehen diesen um 90° um die eigene Achse.

Abb. 2

Abb. 2 – Der schwarze Hintergrund dient zur besseren Sichtbarkeit.

Schritt 3:
Nun rufen wir unter Menü > Filter > Stilisierungsfilter den „Windeffekt“ auf und stellen die Optionen wie auf dem Screenshort ein. Je nach dem wie lang die Eiszapfen werden sollen führen wir diesen Filter zwei oder dreimal aus. Den zuletzt verwendeten Filter kann man mit „Strg + F erneut ausführen.

Abb. 3

Abb. 3

Schritt 4:
Jetzt wird der Text wieder auf seine ursprüngliche Position gedreht. Durch das Klicken mit der Strg-Taste auf die Ebene im Ebenenbedienfeld (Abb. 4 – grüner Kreis) erstellen wir eine Auswahl um unseren Text. Dies ermöglicht durch drücken der Alt- und Rücktaste das umfärben, z.B. in Blau, wenn diese Farbe als Vordergrundfarbe ausgewählt ist.

Anschließen stellen wir die „Fläche“ auf 10% (Abb. 4 – roter Kreis) ein.

Abb. 4

Abb. 4

Schritt 5:
Unter Fülloptionen fügen wir nun einen „Schein nach außen“ mit folgenden Einstellungen ein:

Abb. 5

Abb. 5

Als Farbe nutzen wir die selbe, welche wir in Schritt 3 für den Text genutzt haben.

Nun aktivieren wir auch noch „Schein nach innen“ Mit diesen Einstellungen:

Abb. 6

Abb. 6

Und als letztes nutzen wir noch „Abgeflachte Kante und Relief“:

Abb. 7

Abb. 7

Als Farbe unter „Tiefenmodus“ wählen wir eine etwas dunkleres Blau, als die Schriftfarbe.

Schritt 6:
Jetzt kommen wir zum Hintergrund und fügen ein passendes Bild ein und duplizieren dieses mit Strg+J.

Abb. 8

Abb. 8

Schritt 7:
Auf die kopierte Hintergrund wenden wir nun den Schwingungen-Filter an, dieser ist unter Menü > Filter > Verzerrungsfilter zu finden. Welche Einstellung passt sollte jeder selber ausprobieren. Ich habe mich für folgende entschieden:

Abb. 9

Abb. 9

Schritt 8:
Jetzt klicken wir mit gedrückter Strg-Taste auf unsere Text-Ebene, damit eine passende Auswahl hergestellt wird. Dann klicken wir auf den Hintergrund mit dem Schwingungen-Filter und klicke auf das Maskensymbol. Jetzt wirkt sich der Eiseffekt nur unter unserer Schrift aus. Danach sieht es so aus:

Abb. 10

Abb. 10

Damit der Eiseffekt noch überzeugender ausschaut. Wenden wir noch den „Gaußschen Weichzeichner“ an. Der Grad der Weichzeichung ist Geschmackssache ich habe 2 Pixel gewählt:

Abb. 11

Abb. 11

Wichtig ist, dass der Gaußsche Weichzeichner nicht auf der Maske angewendet, sondern auf dem Bild, wir müssen also sicherstellen, dass das Bild markiert ist:

Abb. 12

Abb. 12

Weitere Varianten:
Man kann aber auch andere Filter nutzen um andere Eiseffekte zu realisieren. So kann man auch unter Menü > Filter > Vergröberungsfilter den „Verwackelungseffekt“ oder „Kräuseln“, der unter Menü > Filter > Verzerrungsfilter zu finden ist, verwenden:

Abb. 13

Abb. 13 – Mit Verwackelungsfilter

Abb. 14

Abb. 14 – Mit dem Verzerrungsfilter: Kräuseln

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com