#Eurovision: Diskussion über #Punktevergabe!

Punkte Vergabe durch Anke Engelke

Das große Finale des Eurovision Song Contest ist vorbei und schon fangen wieder die Diskussionen über die Baklan-Connection und dem zuschanzen der Punkte im Ostblock. Einige Theorien behaupten sogar, dass es nun 2 Lager gibt. Das West- und das Ostlager.

Diese Diskussion ist mittlerweile ja schon zur traurigen Tradition geworden und verliert immer mehr der tatsächlichen Lage bei der Punktevergabe. Ich finde, dass sich diese Kritiker die Sache etwas zu leicht machen. Warum möchte ich erklären.

1. Regionale Gemeinsamkeiten

Der Musikgeschmack in den einzelnen Regionen von Europa, sind sehr unterschiedlich Deutschland z. B. hat einen anderen Musikgeschmack als Moldawien. Diese beiden Länder sich dadurch selten gegenseitig Punkte. Dass dann ein Land wie Moldawien mehr Punkte aus dem Osten als aus dem Westen bekommt ist, also nur logisch. Untermauern tut dies auch die Punktevergabe der skandinavischen Länder untereinander.

2. Anzahl der Teilnehmerländer

Dieses Jahr hatte der Eurovision Song Contest 42 Teilnehmer, es ist heutzutage nicht mehr möglich nur mit den 12 Punkten der Nachbarländer den Wettstreit zu gewinnen. Diese Zeiten sind vorbei. Bestes Beispiel ist z. B. Schweden in diesem Jahr. Bis auf Italien, hat jedes Land dem skandinavischen Land ihre Punkte gegeben, mal mehr mal weniger. Somit konnte Schweden den Contest mit einem großen Vorsprung gewinnen. Hier steckt auch das Geheimnis, es gewinnt nicht das Land mit den meisten 12 Punkten, sondern jenes, was kontinuierlich Punkte einfährt. Es gibt zwar viele Oststaaten, aber diese reichen trotzdem nicht um sich gegen die übrigen der 42 Ländern durchzusetzen.

3. Desinteresse bei den ausgeschiedenen Teilnehmern

Es ist nachgewiesen und auch verständlich, dass in den Ländern das breite Interesse an das Finale singt, wenn Ihr Land nicht den Einzug in das Finale geschafft hat. Somit erhalten die Stimmen, von den in diesem Land lebenden Türken, Albanern, Griechen, etc. mehr Gewicht. So hat z.B. Deutschland aus den Niederlanden mit 2 Punkten oder Belgien mit keinem Punkt weniger Punkte erhalten, als in der Vergangenheit. So wanderten auch viele Punkte aus dem Westen in den Osten.

Das sind nur 3 Gründe warum ich denke, dass diese Diskussion absolut überflüssig ist. ein 4. Grund könnte auch die politische Stimmung in Europa sein. Deutschland ist wegen der aktuellen Eurokrise in vielen Ländern Derzeit nicht sehr hoch angesehen. Gutes Beispiel ist zum Beispiel Griechenland. Die Griechen haben in der Vergangenheit immer Punkte für Deutschland übrig gehabt. dieses Jahr gab es keinen Punkt aus dem Krisen gebeutelten Land. Dies ist schwer nachweisbar und auch nur eine Vermutung durch meine Beobachtungen, daher heben ich ihn auch nicht hervor.

Spiegel Online hat eine schöne Grafik veröffentlicht, die an dem Ergebnis dieses Jahr zeigt, dass es diese Lagerbildung nicht (mehr) gibt. Aber ich denke das auch dieses Jahr die Kritiker nicht empfänglich für Argumente sind, es wird nur ein Grund für das eigene Scheitern gesucht und man selber ist nie Schuld.

Ich für meinen Teil bin mit dem 8 Platz von Roman Lob zufrieden, es ist in den Top 10 gelandet, wie von mir vorhergesagt und Schweden ist in diesem Jahr ein würdiger Sieger.

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com