Die Finalteilnehmer der #Eurovision stehen fest!

image

Gerade eben ist das 2. Halbfinale zu Ende gegangen. Es war auf jeden Fall musikalisch besser als das erste am Dienstag. Es war echt schwer vorherzusagen wer die Finaltickets diesmal löst. Meine Treffequote sank auf 60%, ich habe Schweden, F. Y. R Mazedonien, Malta, Portugal, Bulgarien, Estland, Norwegen, Bosnien & Herzegovina, Slovenien, Kroatien weiter gesehen

Was mir aber von vornherein klar war, Niederlande wird es wieder nicht schaffen. Ein schielender Cher-Verschnitt mit Indianerfedern auf dem Kopf mit einem Lied, welches wie ein drittklassisches Kinderlied anmutete.

Das Highlight an diesem Abend war für mich ganz klar Schweden. Hämmernde Beste, super Stimme und tolle und aussergewöhnliche Tanzeinlagen. Auch die Halle war am toben als sie ihren Auftritt absolvierte. Grandios!

Türkei ist meiner Meinung nach unverdient als letztes Land weiter gekommen, mit tat dieses Lied mit den Matrosen in den Ohren weh. Ich hatte gehofft, dass das letzte Ticket an Bulgarien geht, hat leider nicht sollen sein. Aber der Song war musikalisch um Längen besser. Aber wie eingangs schon geschrieben, die Qualität war diesmal sehr hoch und es hätte fast jeder verdient weiter zu kommen. Wobei Dienstag wirklich die schwächsten Lieder dieses Jahr zu hören gab.

Die „Wartemusik“ während der Auswertung war eine sehr coole Idee, es traten die Sieger der letzten 5 Jahren, also auch unsere Lena, mit Ihrem Sieger Titel auf, welche mit orientalischen Klängen instrumental Begleitet wurden – zum Finale sangen alle Waterloo. Fantastisch!

Weiter sind Litauen, Bosnien & Herzegovina, Serbien, Ukraine, Schweden, F. Y. R Mazedonien, Norwegen, Estland, Malta und Türkei. Das bedeutet beim Finale sind dabei:

Nr. Land Sprache Interpret
1  Vereinigtes Königreich  Englisch  Engelbert
„Love Will Set You Free“
2 Ungarn  Englisch  Compact Disco
„Sound of Our Hearts“
3 Albanien  Albanisch  Rona Nishliu
„Suus“
4 Litauen  Englisch  Donny Montell
„Love is Blind“
5 Bosnien & Herzegovina  Bosnisch  Maya Sar
„Korake ti znam“
6 Russland  Udmurtisch,
Englisch
 Duranowstija Babuschki
„Party for Everybody“
7 Island  Englisch  Gréta Salóme & Jónsi
„Never Forget“
8 Zypern  Englisch  Ivi Adamou
„La La Love“
9 Frankreich  Französisch,
Englisch
 Anggun
„Echo (You and I)“
10 Italien  Italienisch,
Englisch
 Nina Zilli
„L’amore è femmina“
11 Estland  Estnisch  Ott Lepland
„Kuula“
12 Norwegen  Englisch  Tooji
„Stay“
13 Aserbaidschan  Englisch  Sabina Babayeva
„When the Music Dies“
14 Rumänien  Spanisch,
Englisch
 Mandinga
„Zaleiah“
15 Dänemark  Englisch  Doluna Samay
„Should’ve Known Better“
16 Griechenland  Englisch  Eleftheria Eleftheriou
„Aphrodisiac“
17 Schweden  Englisch  Loreen
„Euphoria“
18 Türkei  Englisch  Can bonomo
„Love Me Back“
19 Spanien  Spanisch  Pastora Soler
„Quédate conmigo“
20 Deutschland  Englisch  Roman Lob
„Standing Still“
21 Malta  Englisch  Kurt Calleja
„This is the Night“
22 Mazedonien  Mazedonisch  Kaliopi
„Crno o belo“
23 Irland  Englisch  Jedward
„Waterline“
24 Serbien  Serbisch  Zeljko Joksimovic
„Nije Ijubav stvar“
25 Ukraine  Englisch  Gaitana
„Be My Guest“
26 Moldavien  Englisch  Pasha Parfeny
„Lautar“

Wir können gespannt sein, auf Samstag. Ich drücke Roman die Daumen, sollte erst nicht gewinnen, dann hoffe ich auf Schweden. 🙂 Diesmal etwas kurzer, da ich über das drumherum im letzten Artikel schon berichtet habe.

Share to Facebook
Share to Google Plus

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com